Beruflicher Stress und permanenter Zeitmangel sind nur zwei Ursachen, die heute dafür sorgen, dass wir Menschen unsere innere Ruhe und Gelassenheit zunehmend verlieren. Die Folgen sind psychische Erkrankungen wie Depressionen und das Burnout-Syndrom. Dagegen kann man vorgehen.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob man eine schwerwiegende seelische Erkrankung hat oder eventuell nur unter Verstimmungen leidet. Selbstverständlich sind schwere Krankheitsbilder durch den Arzt abzuklären. Er wird abklären, ob eine Behandlung oder zumindest eine Untersuchung durch einen Psychiater oder durch einen Neurologen erfolgen sollte.

Tipps von Dr.Dünner

Wenn man selber aktiv werden kann, tut das Folgende gut:

Für sich sorgen

Wer ruhiger und gelassener werden möchte, kann damit anfangen, gut für sich selbst zu sorgen. Dazu gehört es, ein intaktes Umfeld und eine ebensolche Beziehung zu schaffen. Wenn Probleme mit dem Partner im Raum stehen, sollten sie so schnell wie möglich besprochen und aus dem Weg geräumt werden.

Sich entspannen

Ebenso helfen Hobbys, um sich Zeit für sich zu nehmen und zu entspannen. Dabei sollte jeder das tun, was ihm am besten hilft, den Kopf frei zu bekommen und bei sich anzukommen. Für den einen ist das Sport, für den anderen kochen oder schlafen oder ein Saunabesuch.

Dazu kann man spezielle Entspannungsübungen – wie Yoga – ausüben. Der Mensch lernt dabei nicht nur, richtig zu atmen und sich richtig zu bewegen, sondern er lernt auch, sich auf sich selbst zu konzentrieren. Unterstützend ist die Einnahme von „Ashwagandha, Basilikum und Biotin Kapseln“ möglich.

Den Moment geniessen

Schöne Momente fördern darüber hinaus das Wohlbefinden und bringen so innere Ruhe und Gelassenheit zurück. Machen Sie Spaziergänge, treffen Sie Freunde und verbringen Sie wieder Abende ohne Smartphone und PC.

LinneaMareile

Mareile

2018 Dr. Dünner

Mehr Informationen